nach Namen
Prüfungen
e-Learning
Prak. Jahr
Lehre im klin. Alltag
Lernzielkatolog
Tag der Studierenden
BMBF Verbundprojekt
CAL-Mitglieder
CAL-Berichte
Impressum
Haftungsausschluss
Externe Links
Datenschutz
Rechtswirksamkeit

Struktur und Aufgaben der Chirurgischen Arbeitsgemeinschaft Lehre (CAL)

In der Chirurgischen Arbeitsgemeinschaft Lehre (CAL) sind alle 10 Fachgesellschaften vertreten. Hierdurch wird gewährleistet, dass die Interessen aller Gebiete der Chirurgie berücksichtigt werden, gleichermaßen aber die Chirurgie auch als Einheit verstanden wird und damit als "großes Fach" handlungsfähig bleibt. Die verschiedenen Schwerpunkte werden in den Arbeitskreisen bearbeitet. Die Leitung der Arbeitskreise wird von Mitgliedern unterschiedlicher Fachgesellschaften wahrgenommen. Die CAL sieht ihre Aufgaben unter anderem in:

  • der Zusammenführung der Fächer und Stärkung der Chirurgie
  • der Nutzung von Synergien aktiver Kliniken und Fachbereiche
  • der Synchronisation der Aktivitäten in den Fakultäten und FG
  • der Bewusstmachung der Bedeutung der Lehre
  • der Professionalisierung der Lehre
  • Stellungnahmen

 

Mitglieder

Titel Name Ort / Klinik / Institution  Vertreter FG Leiter
AK

Kontakt
PD Dr. Adili, Farzin Gefäß- u. Endovascularchirurgie, Darmstadt    Lehre im klinischen Alltag  
  Email farzin.adili@klinikum-darmstadt.de      
  Affeldt, Harald Ressort Forschung und Lehre, Mainz
     
  Email affeldt@um-mainz.de      
  Aktas, Süleyman Fachbereich Medizin, Frankfurt
     
  Email saktas@stud.uni-frankfurt.de      
Dr. Albrecht, Dirk Praxisklinik, Reutlingen      mehr ->
  Email dr.albrecht@kronprinzenbau-klinik.de    
  Amirie, Scharbanu      
         
Dr. Arnscheidt, Christian Unfallchirurgie BGKlinik Tübingen    mehr ->
  Email carnscheidt@bgu-tuebingen.de    
  Bender, Michael Universität Frankfurt,Fachbereich Medizin      mehr ->
  Email mjbender@gmx.de    
PD Dr. Berberat, Pascal TU München, Allgemein- u. Viszeralchirurgie   Prakt. Jahr  mehr ->
  Email berberat@chir.med.tu-muenchen.de    
Prof. Dr.  Brauer, Robert TU München, Allgemein- und Visceralchirurgie      mehr ->
  Email brauer@chir.med.tu-muenchen.de    
  Braunbeck, Achim Uniklinik Frankfurt a.M., Unfallchirurgie      mehr ->
  Email achim.braunbeck@kgu.de    
Dr.  Busemann, Alexandra Uni Greifswald, Visceral-, Thorax- und Gefäßchirurgie      mehr ->
  Email alexandra.busemann@googlemail.com    
  Braune, Nico
Uniklinik Regensburg, Thoraxchirurgie      mehr ->
  Email nico.braune@klinik.uni-regensburg.de    
  Brunnemer, Suna med. Fakultät, Heidelberg    
  Email brunnemer@med.uni-heidelberg.de
   
PD Dr.  Culemann, Ulf
Klinikum Celle, Unfallchirurgie  
   mehr ->
  Email ulf.culemann@akh-celle.de    
Prof. Dr. med. Dahmen, Uta Experimentelle Transplantationschirurgie, Universitätsklinikum Jena    mehr ->
  Email

Uta.Dahmen@med.uni-jena.de

   
Dr. Damanakis, Alexander Visceralchirurgie, Universitätsklinikum Marburg     mehr ->
  Email alexander.damanakis@online.de    
Dr.  Dietz, Sven-Oliver Uniklinik Mainz, Zentrum f. Muskuloskeletale Chirurgie      mehr ->
  Email sven-oliver.dietz@unimedizin-mainz.de    
Prof. Dr. Dudda, Marcel Chirurgische Klinik, Bergmannsheil Bochum    mehr ->
  Email marcel.dudda@ruhr-uni-bochum.de    
Prof. Dr. Fischer, Martin Lehrstuhl für Didaktik und Ausbildungsforschung, München    
  Email martin.fischer@med.uni-muenchen.de    
Prof. Dr. med. Flohe, Sascha Unfallchirurgie, Düsseldorf    mehr ->
  Email

sascha.flohe@med.uni-duesseldorf.de

   
Dr.  Fröhlich, Susanne Uniklinik Rostock, Orthopädie      mehr ->
  Email susanne.froehlich@med.uni-rostock.de    
PD Dr. Gahlen, Johannes Uniklinik Ludwigsburg, Gefäßchirurgie DGG    mehr ->
  Email Johannes.Gahlen@kliniken-lb.de    
PD Dr. Gierer, Philip Universitätsklinikum Rostock DGU    mehr ->
   Email  philip.gierer@med.uni-rostock.de      
Dr. Gradl, Gertraud Unfallchirurgie, Aachen      
  Email ggradl@ukaachen.de
     
 Prof. Dr. Grifka, Joachim Uni Regensburg, Orthopädie Bad Abbach      mehr ->
  Email j.grifka@asklepios.com    
  Hagl, Cornelia Kinderchirurgie, Mannheim
     
  Email cornelia.hagl@umm.de      
  Hauschild, Anja Uni Frankfurt, Fachbereich Medizin      mehr ->
  Email anja.hauschild@tamed.de    
Prof. Dr.  Heidecke Claus-Dieter Uni Greifswald, Visceral-, Thorax- und Gefäßchirurgie      mehr ->
  Email heidecke@uni-greifswald.de    
Prof. Dr.  Heinemann, Markus Uniklinik Mainz, Herz-, Thorax- u. Gefäßchirurgie DGTHG    mehr ->
  Email heinemann@uni-mainz.de    
  Höfer, Sebastian Mund-, Kiefer-, Gesichtschirurgie, Greifswald
   
  Email sebastian.hoefer@kgu.de    
Prof. Dr.  Hofmann, Hans-Stefan Uniklinik Regensburg, Thoraxchirurgie DGT Prakt  Jahr
 mehr ->
  Email hans-stefan.hofmann@klinik.uni-regensburg.de    
Prof. Dr.  Kadmon, Martina MME Uniklinik Heidelberg, Allgemein- u. Viszeralchir., Transplantationschirurgie  

Lernzielkat.

 mehr ->
  Email martina.kadmon@med.uni-heidelberg.de  
  Kasch, Richard Orthopädie, Greifswald      
  Email kaschr@uni-greifswald.de      
PD Dr. Kersting, Stephan Uniklinik Dresden, Visceral-, Thorax- und Gefäßchirurgie      mehr ->
  Email stephan.kersting@uniklinikum-dresden.de    
  Klene, Laura OUZ, Mannheim      
  Email laura.kleene@umm.de      
Dr.  Knobe, Matthias RWTH Aachen, Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie      mehr ->
  Email mknobe@ukaachen.de    
Prof. Dr. Knopp, Werner Unfallchirurgie, Homburg/Saar    
  Email werner.knopp@uks.eu    
  Kollbeck, Sophie Fachschaft Medizin, Universität Lübeck    mehr ->
   Email sophie@kollbeck.de    
PD Dr.  König, Sarah Uniklinik Göttingen, Allgemein und Visceralchrirurgie      mehr ->
  Email sarah.koenig@medizin.uni-goettingen.de    
Dr. Krüger, Antonio Uniklinik Marburg, Unfallchirurgie      mehr ->
  Email akrueger@med.uni-marburg.de    
Dr. Küper, Markus Uniklinik Tübingen, Allgemeinchirurgie      mehr ->
  Email markus.kueper@med.uni-tuebingen.de    

Lohrengel, Martin
BVMD    
  Email martin.lohrengel@bvmd.de    
  Marks, Peter Chirurgische Klinik, Technik, Bau und IT, Bergmannsheil Bochum    mehr ->
  Email peter.marks@bergmannsheil.de    
Dr. Meder, Adrian Unfallchirurgie BG Klinik Tübingen    mehr ->
    ameder@bgu-tuebingen.de    
Prof. Dr. Meyer, Frank Visceralchirurgie, Universität Magdeburg    mehr ->
    frank.meyer@med.ovgu.de    
Prof. Dr.  Mittlmeier, Thomas Uniklinik  Rostock, Unfallchirurgie      mehr ->
  Email thomas.mittlmeier@med.uni-rostock.de    
  Nam, Si-Ne Fachbereich Medizin, Frankfurt      
  Email si-ne.nam@stud.uni-frankfurt.de      
  Neumann, Thomas
BVMD      
   Email thomas.neumann@bvmd.de      
Prof. Dr.  Obertacke, Udo UMM Mannheim, Zentrum Orthopädie-Unfallchirurgie, Unfallchirurgie   DGU    mehr ->
  Email udo.obertacke@umm.de    
PD Dr.  Ohnsorge, Jörg Uni-Klinik Aachen, K. Orthopädie u. Unfallchirugie, Orth.
     mehr ->
  Email johnsorge@ukaachen.de    
Dr. Renkawitz, Tobias Uniklinik Regensburg, Orthopädie      mehr ->
  Email tobias.renkawitz@web.de    
Prof. Dr. Reibnegger, Gilbert Vizepräsident Studium und Lehre, Uni Graz    mehr ->
  Email gilbert.reibnegger@medunigraz.at    
Prof. Dr.  Rennekampff UK Aachen, , Plastische Chirurgie  DGPRÄC    mehr ->
  Email hrennekampff@ukaachen.de    
Prof. Dr.  Rolle, Udo Uniklinik Frankfurt a.M., Kinderchirurgie DGKCH
(Vertreter)
   mehr ->
  Email udo.rolle@kgu.de    
Dr. Rüsseler, Miriam Uniklinik Frankfurt a.M., Unfallchirurgie      mehr ->
  Email miriam.ruesseler@kgu.de    
Prof. Dr.  Sader, Robert Uniklinik Frankfurt a.M., Mund-, Kiefer-, und Plastische Gesichtschirurgie DGMKG    mehr ->
  Email r.sader@em.uni-frankfurt.de    
Dr. Schnelle, Nalan Herz-, Thorax- u. Gefäßchirurgie,Uniklinik Mainz DGTHG    mehr ->
   

kayhan@uni-mainz.de

     
Dr.  Schmedding, Andrea Bürgerhospital Frankfurt, Neugeboren und Kinderchirurgie      mehr ->
  Email a.schmedding@buergerhospital-ffm.de    
PD Dr. Schwarting, Tim Uniklinik Marburg, Unfallchirurgie      mehr ->
  Email schwarti@med.uni-marburg.de    
Prof. Dr. Siebeck, Matthias Visceralchirurgie LMU München    mehr ->
  Email matthias.siebeck@med.uni-muenchen.de    
  Strohäcker, Jens Uniklini Tübingen, Fachbereich Medizin      mehr ->
  Email jstrohaecker@googlemail.com      
Prof. Dr. Till, Holger Universität Leipzig, Kinderchirurgie DGKCH    mehr ->
  Email holger.till@medizin.uni-leipzig.de      
Prof. Dr.  Tronnier, Volker Universität Lübeck, Neurochirurgie DGNC    mehr ->
  Email volker.tronnier@uk-sh.de      
Prof. Dr.  Tingart, Markus RWTH Aachen, Orthopädie DGOOC    mehr ->
  Email mtingart@ukaachen.de      
Prof. Dr. Walcher, Felix MME Uniklinik Magdeburg, Unfallchirurgie  
 mehr ->
  Email felix.walcher@med.uni-magdeburg.de      
PD Dr. Walles, Thorsten Robert Bosch Krankenhaus, Thoraxchirurgie      mehr ->
  Email thorsten.walles@klinik-schillerhoehe.de    
Prof. Dr. Waydhas, Christian Unfallchirurgie, Uniklinik Essen    mehr ->
  Email christian.waydhas@uk-essen.de    
  Weber, Roxane Uniklinik Frankfurt a.M., Unfallchirurgie      mehr ->
  Email roxane.weber@kgu.de    
Dr. Weinlich, Michael
Uniklinik Frankfurt, med-con-Team      mehr ->
  Email michael.weinlich@t-online.de  
Dr. Wierlemann, Alexander Uniklinik Würzburg, Allgem- u. Viszeralchir., Gefäß- u. Kinderchirurgie      mehr ->
  Email wierlemann_A@chirurgie.uni-wuerzburg.de    
PD Dr. Will, Bernd Uniklinik Tübingen, Neurochirurgie   Prüfungen  mehr ->
  Email bernd.will@med.uni-tuebingen.de    
  Zehler, Oliver Uniklinik Hamburg, Allgemein- und Visceralchirurgie       mehr ->
  Email zehler@uke.uni-hamburg.de    
  Zeidler, Suzanne Unfallchirurgie Tübingen, BG Klinik    mehr ->
    sushi-suzi@gmx.de    
           mehr ->
         
  Hagl Uniklinikum Mannheim, Kinderchirurgie   
   mehr ->
  Email cornelia.hagl@umm.de      
 Prof. Iberer Univerität Graz      mehr ->
  Email florian.iberer@meduni-graz.at    
 Dr. Strohäcker Tübingen      mehr ->
  Email jstrohaecker@googlemail.com    
 Dr. Niwa Tübingen  
   mehr ->
  Email      
  Janßen, Felicitas Geschäftsführerin Aesculap Akademie      mehr ->
  Email felicitas.janssen@aesculap-akademie.de    
         mehr ->
         
Dr.  Fröhlich, Boris Leiter Business Unit Closure Techniques, Aesculap      mehr ->
  Email boris.froehlich@easculap.de  
Dr.  Depeweg, Daniela Heidelberg, Orthoädie, Universitätsklinikum Heidelberg      mehr ->
  Email daniela.depeweg@med.uni-heidelberg.de    
  Dragwosky, Kai Unfallkrankenhaus Berlin, Sprecher des jungen Forums DGOU    mehr ->
    kai.dragowsky@ukb.de    
Prof. Dr. Pennig Köln, Unfallchirurgie und Orthopädie, St-Vinzenz-Hospital      mehr ->
  Email dietmar.pennig@vinzenz-hospital.de    
  Hansen, Jan TU Darmstadt    mehr ->
  Email jan.hansen@kom.tu-darmstadt.de    
 Prof. Dr. Igel, Christoph celtech    mehr ->
  Email christoph.igel@celtech.de    
  Schuy, Nicolai Dipl. Psych., Universität Frankfurt    mehr ->
  Email info@nr101.de    

 

Arbeitskreise

Prüfungen

Der AK Prüfungen setzt sich mit den verschiedenen existenten Prüfungsformen auseinander:

  • OSCE
  • mündliche Prüfungen
  • MCQ
  • M2

 

Zudem erhebt der AK einen aktuellen Status der aktuell angewandten Prüfungen und formuliert eine Stellungnahme der CAL zum M2. Ziel der AK Prüfungen wird es sein, eine enge Abstimmung des zu erarbeitenden Lernzielkataloges mit den unterschiedlichen Prüfungen und Prüfungsformaten herzustellen. In diesem Sinne ist eine Kooperation mit den Mitgliedern des Sachverständigenrates des IMPP (Institut für medizinische und pharmazeutische Prüfungen) anzustreben. 

 

Leitung: PD Dr. Will, Tübingen Uniklinik
Email: bernd.will@med.uni-tuebingen.de

e-Learning

Der AK e-learning hat sich zur Aufgabe gesetzt, hochwertige Lehrinhalte als elektronisches Medium den Lehrenden wie auch Lernenden an den Fakultäten und Lehrkrankenhäusern bundesweit zur Verfügung zu stellen. Derzeit beinhalten einzelne, unterschiedliche aufgebaute Plattformen professionelle Inhalte für einen sehr begrenzten Nutzerkreis innerhalb der eigenen Fakultät. Die Arbeitsgruppen von Herrn Prof. Brauer, TU München und Herrn Prof. Knopp, Homburg/Saar haben bereits didaktisch gut aufgebaute Lehrinhalte ins Netz gestellt. Es wird geplant, ein Bildungsnetzwerk e-Chirurgie mit weiteren Kooperationspartner aufzubauen: CAM (Chirurgische Arbeitsgemeinschaft Medien, Leitung Herr PD Dr. Kersting), Mediathek der Aesculap-Akademie, CeLTech (Centre of e-Learning Technology der Universität des Saarlandes und des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI), Leitung PD Dr. Ch. Igel).

 

Leitung: Prof. Dr. Knopp, Homburg/Saar
Email: werner.knopp@uks.eu

Praktisches Jahr

Der AK kümmert sich um die Belange der Studierenden im praktischen Jahr insbesondere um die Struktur und Qualität der Lehre an den Lehrkrankenhäusern. Durch ÄAppO vom 27.6.2002 findet das zweites Staatsexamen (M2) nach Ende des PJ statt, in welchem die gesamte Breite des medizinischen Wissens abgefragt wird. Die theoretischen Fragen als auch die praktischen Fähigkeiten fallen komplexer und fächerübergreifender aus. Dies bedeutet für das Praktische Jahr, dass die bis dahin erworbenen Kenntnisse in dieser Zeit verfestigt und ausgebaut werden müssen und die Studierenden die Möglichkeit der Vorbereitung auf das zweite Staatsexamen erhalten. Um die Studierenden gezielt auszubilden, sollte ein Curriculum mit definierten Lernzielen für das Fach Chirurgie im PJ entwickelt werden. Hierbei muss eine enge Zusammenarbeit mit dem Projekt Lernzielkatalog der CAL aber auch mit der AG PJ des Medizinischen Fakultätentages erfolgen, da hier auch am Curriculum Chirurgie gearbeitet wird und schon umfangreiche Vorarbeiten vorliegen. Des Weiteren nimmt sich der AK Fragen an, die die Attraktivität des Faches im PJ steigern sollen, um Interesse für eine chirurgische Weiterbildung zu wecken. Hierbei stehen Alltagsthemen wie die Bezahlung des PJ aber auch visionäre Themen wie die Zukunftsfähigkeit der Chirurgie, die Möglichkeiten der Selbstverwirklichung/Karriere und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf im Mittelpunkt.

 

Leitung: Prof. Dr. Hofmann, Regensburg
PD Dr. Berberat, TU München
Email: hans-stefan.hofmann@klinik.uni-regensburg.de
berberat@chir.med.tu-muenchen.de

Arbeitskreis Lehre im klinischen Alltag (AK-LikA)

 

Der Arbeitskreis „Lehre im klinischen Alltag“ (AK-LikA) erarbeitet Empfehlungen und Konzepte, wie die praktische Ausbildung und Evaluation der Medizinstudierenden effizient stattfinden und optimal in den klinischen Alltag integriert werden kann. Um die unterschiedlichen Bedürfnisse und Anforderungen der Tutoren und Dozenten, aufgrund ihrer heterogenen medizinischen und didaktischen Vorkenntnisse und Funktionen optimal zu adressieren, hat der AK-LikA ein aufeinander aufbauendes dreistufiges Kurskonzept erarbeitet.

 

Der erste Kurs (A-Teil), der zum ersten Mal am 27. April 2013 an der Universität in Göttingen stattfinden wird, richtet sich primär an Berufsanfänger und jüngere Assistenten, deren Aufgabe die unmittelbare Betreuung der Studierenden auf der Normalstation und Ambulanz ist. Es profitieren aber auch mehr erfahrene Kollegen von den Inhalten des Kurses, sofern sie mit der Lehre bislang nicht unmittelbar konfrontiert waren.

 

Im Kontext dieses Kurses sollen die Teilnehmer 

-        Bedingungen optimalen Lehr- und Lernklimas für Lehre im klinischen Alltag kennenlernen 

-        die klinische Routine als typische Lehr- Lernsituation begreifen 

-        klinische Lernziele aus dem Bereich (knowledge, skills, attitude) Anamneseerhebung, Klinische Untersuchung, einfache ärztliche Skills adäquate Lehrmethoden benennen und anwenden  

-       Feedbackmethoden kennen und anwenden 

-       und Arbeitsplatz-basierte Evaluationsmethoden im Rahmen der klinischen Routine (Clinical Encounter Cards, Mini Cex) kennenlernen.

  

Kurs - Termine 2014:

30.05./31.05.2014  B-Kurs

27.06./28.06.2014  A-Kurs

17.10./18.10.2014  B-Kurs

28.11./29.11.2014  A-Kurs


 

Leitung: PD Dr. Adili, Darmstadt

Email: f.adili@em.uni-frankfurt.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Lernzielkatalog

Die Formulierung eines Lernzielkataloges (LZK) ist eine entscheidende Grundlage jeglicher modernen Curriculumsentwicklung. Einige Länder in Europa und zahlreiche Fakultäten in Deutschland haben umfangreiche LZK formuliert. Aufgrund der Heterogenität der Taxonomie der LZK wie auch deren unterschiedliche Inhalte muß für Deutschland ein einheitlicher LZK geschaffen werden. Der vom Medizinischen Fakultätentag in Auftrag gegebene nationale kompetenzbasierte Lernzielkatalog Medizin (NKLM) wird zwar aktuell in einem komplexen Verfahren erstellt, trotzdem sind die Verantwortlichen der chirurgischen Fachgesellschaften der Überzeugung, dass für die Chirurgie ein eigens, von der Fachgesellschaft erstellter und konsentierter LZK erstellt werden sollte. Sofern sich eine so große Fachgesellschaft wie die DGCH auf gemeinsame Lernziele einigt, kann der LZK Chirurgie als wertvolle Hilfestellung und nicht als Konkurrenz zu dem NKLM gesehen werden. Eine Absprache mit der Lenkungsgruppe und der Arbeit in den Arbeitspaketen des NKLM wie auch der AG Lehre des Medizinischen Fakultätentages ist dennoch sinnvoll.

Im LZK wird die zeitliche Dimension des Studiums berücksichtigt indem die Wichtung einzelner Lernziele im Sinne einer Lernspirale formulieren werden. Nach einer festgelegten Roadmap wird der LZK zum Ende diesen Jahres fertiggestellt werden.

 

Leitung: Kadmon, Martina MME
Email: martina.kadmon@med.uni-heidelberg.de

Projekte

Tag der Studierenden des Jahreskongresses

der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie


Zum Reinschnuppern in das Fach Chirurgie und zum Kennenlernen von Experten aus der Chirurgie, fand am 25.April 2012 erstmalig der Studierenden Tag auf dem 129. Jahreskongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie statt.
Ziel des Studierendentages war es, einen Beitrag zur Nachwuchsförderung zu leisten und das Interesse der Studierenden für operative Fächer zu gewinnen. Der Tag sollte viel Raum für Fragen und Diskussionen mit Assistenzärzten in Weiterbildung, Oberärzten aber auch Chefärzten und Ordinarien bieten. Hierzu wurden die Studierenden in Kleingruppen durch den Kongress begleitet. Daneben fanden ein betreutes Skills Training für das Training von praktischen Fertigkeiten wie Knoten, Nähen und laparoskopische Übungen statt.
Die Studierenden wurden durch ein Reisestipendium unterstützt. Dieses wurde durch die Förderung der Manfred Lautenschläger Stiftung ermöglicht.
Der Tag verlief sehr erfolgreich und die Rückmeldungen der Studierenden waren äußerst positiv.

Beim  131. Jahreskongress im Jahr 2014 wird für 200 Medizin-Studenten ein Kongressstipendium vergeben. Somit soll den Intressenten an der Chirurgie die Teilnahme am gesamten Kongress ermöglicht werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

    

 

  

BMBF Verbundprojekt

Praktisch klinische Kompetenz


Netzwerk zur methodisch-didaktischen und curricularen Optimierung des Studiums der Humanmedizin

 

Praktische klinische Kompetenz ist aufgrund der Komplexität der erforderlichen Fertigkeiten und der unmittelbaren Folgen ihrer ungenügenden Beherrschung von grundlegender Bedeutung in der universitären Lehre. Jedoch konkurrieren im Klinikalltag kuratives Handeln, Forschung und Lehre oft zu Ungunsten der Vermittlung praktischer Fertigkeiten – eine Situation, die hohe Risiken birgt.
Das Ziel des hier vorgestellten Verbundprojektes ist es, die praktische klinische Kompetenz im Studium der Humanmedizin zu optimieren. Den Studierenden soll eine fundierte klinische Ausbildung ermöglicht werden. Ziel soll durch die Konzeption eines systematischen, simulations- und technologieunterstützten Unterrichts auf der Basis konsentierter Lernziele und durch die Professionalisierung der Lehrenden erreicht werden. Hierzu sind im Projekt 3 Arbeitssäulen vorgesehen: die „didaktische Säule, die „curriculare Säule“ und die „methodische Säule“.
Um die gesteckten Ziele erreichen zu können, ist eine fachliche Zusammenarbeit etablierter Institutionen sowie eine enge Vernetzung der dort vorhandenen Kompetenzen notwendig. Im Rahmen des Bund-Länderprojektes „Qualitätspakt Lehre“ wurde das Verbundprojekt der Universitäten Frankfurt, Gießen und Marburg, gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie (DGCH), der Gesellschaft für medizinische Ausbildung (GMA) und der Bundesvertretung der Medizinstudierenden (bvmd) mit einem Umfang von zwei Millionen Euro bewilligt. 

www.qualitaetspakt-lehre.de./de/1526.php

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23575519

 

      

 

 

 

Leitung und Projektkoordination:                        

 

Dr. med. Miriam Rüsseler

miriam.ruesseler@kgu.de 

 

 

 

Publikationen

Publikationen von Mitgliedern der CAL zum Thema Lehre

 

Ruesseler M, Schill A, Stibane T, Damanakis A, Schleicher I, Menzler S, Braunbeck A, Walcher F (2013)

„Praktische klinische Kompetenz“ - ein Verbundprojekt zur Verbesserung der chirurgischen Lehre. Zentralblatt Chirurgie Epub ahead of print 

 

Kadmon M, Bender, M, Adili F, Arbab D, Heinemann M, Hofmann H, König S, Küper M, Obertacke U, Rennekampff H, Rolle U, Rücker M, Sader R, Tingart M, Tolksdorf M, Tronnier V, Will B, Walcher F (2013)

Kompetenzorientierung in der medizinischen Ausbildung –  Nationaler Lernzielkatalog Chirurgie. Der Chirurg 84:277-285

 

Froehlich S, Obertacke U, Ruesseler M, Schwanitz P, Roth A, Gollwitzer H, Walcher F, Kasch R, Mittelmeier W (2011)

Lehrzielkatalog im Pflicht- und Wahlbereich des Praktischen Jahres für die Inhalte des Faches „Orthopädie und Unfallchirurgie

Z Orthop Unfall 149(5): 568-574

 

Rüsseler M, Obertacke U, Dreinhöfer KE, Waydhas C, Arbeitsgemeinschaft "Lehre" der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU), Marzi I, Walcher F (2011)
Die studentische Lehre im gemeinsamen Fach Orthopädie-Unfallchirurgie – Eine deutschlandweite Statuserhebung. Zeitschrift für Orthopädie und Unfallchirurgie 149:27-32

 

Rüsseler M, Fröhlich S, Mittelmeier W, Walcher F, Obertacke U, Arbeitsgemeinschaft Lehre der DGOU (2010)
Die Lehre in Orthopädie und Unfallchirurgie im klinischen Studienabschnitt und im Praktischen Jahr (PJ). Eine Analyse möglicher Inhalts- und Strukturmodelle zur Umsetzung der konsentierten Lernziele im neuen gemeinsamen Fach. Zeitschrift für Orthopädie und Unfallchirurgie 148: 542-7

 

Rüsseler M, Weber R, Flaig W, Braunbeck A, Lehrteam Zentrum Chirurgie, Marzi I, Walcher F (2010) Training praktischer Fertigkeiten in der Chirurgie. Ein Ausbildungskonzept für Studierende. Zentralblatt Chirurgie 135: 249-256

 

Walcher F, Rüsseler M, Nürnberger F, Byhahn C, Stier M, Mrosek J, Weinlich M, Breikreutz R, Heringer F, Marzi I (2010) Praktikum im Rettungsdienst mit Anleitung durch Rettungsassistenten als curriculare Lehrveranstaltung im Querschnittsbereich Notfallmedizin. Der Unfallchirurg. E-pub ahea

 

Ruesseler M, Weinlich M, Müller M, Byhahn C, Marzi I, Walcher F (2010) Simulation training improves abilities managing medical emergencies. Emergency Medicine Journal 27: 734-8

 

Ruesseler M, Weinlich M, Byhahn C, Müller M, Jünger J, Marzi I, Walcher F (2009) Increased authenticity in practical assessment using Emergency OSCE stations. Advances in Health Science Education 15: 81-95

 

Müller M, Hänsel M, Fichtner A, Hardt F, Weber S, Kirschbaum C, Rüder S, Walcher F, Koch T, Eich C (2009) Excellence in performance and stress reduction during two different full scale simulator training courses: A pilot study. Resuscitation 80: 919-924

 

Walcher F, Dreinhöfer K, Obertacke U, Waydhas C, Josten C, Rüsseler M, Venbrocks R, Liener U, Marzi I, Forst R, Nast-Kolb D (2008)
Entwicklung des Lernzielkatalogs "Muskuloskelettale Erkrankungen, Verletzungen und traumatische Notfälle" für Orthopädie-Unfallchirurgie im Medizinstudium. Der Unfallchirurg 111: 670–687

 

Ruesseler M, Walcher F (2011)
Teaching in daily clinical practice: a necessary evil oder an opportunity? Doctors as teachers. Eur J Trauma Emerg Surg 37:203-205

 

Mittlmeier T, Bonnaire F, Grützner P, Lill H, Matthes G, Prokop A, Seifert J, Voigt C, Walcher F, Wölfl C und Siebert H (2010)
Der Weg zum Unfallchirurgen. Situationsanalyse und Konzepte zur Nachwuchsförderung in der Unfallchirurgie im Umfeld des neuen gemeinsamen Faches Orthopädie/Unfallchirurgie (Teil II). Der Unfallchirurg 113: 598-605

 

Mittlmeier T, Bonnaire F, Grützner P, Lill H, Matthes G, Prokop A, Seifert J, Voigt C, Walcher F, Wölfl C und Siebert H (2010)
Der Weg zum Unfallchirurgen. Situationsanalyse und Konzepte zur Nachwuchsförderung in der Unfallchirurgie im Umfeld des neuen gemeinsamen Faches Orthopädie/Unfallchirurgie (Teil I). Der Unfallchirurg 113: 504-512

CAL-Berichte

F. Walcher, M. Kadmon, D. Albrecht (2011) Gründung der AG Lehre der DGCH. Mitteilungen Deutsche Gesellschaft für Chirurgie, Januar 2011, 40. Jahrgang, S. 67-68

 

F. Walcher, M. Kadmon (2011) Bericht der chirurgischen Arbeitsgemeinschaft Lehre (CAL). Mitteilungen Deutsche Gesellschaft für Chirurgie, Juli 2011, 40. Jahrgang, S. 267-268

Kontakt

 

1. Vorsitzende         Prof. Dr. med. Martina Kadmon, MME

 

 

Anschrift                    Professorin für Medizinische Ausbildung und Ausbildungsforschung

                                  Fakultät VI – Medizin und Gesundheitswissenschaften

                                  Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

                                  Carl-von-Ossietzky-Str. 9-11

                                  26129 Oldenburg

 

Telefon                      +49 (0) 441 7982955

 

Email                         martina.kadmon@uni-oldenburg.de

 

 

 

 

2. Vorsitzender       Prof. Dr. med. Felix Walcher, MME

 

 

Anschrift                   Universitätsklinik für Unfallchirurgie

                                 Otto von Guericke Universität Magdeburg Haus 60a

                                 Leipziger Str. 44

                                 39120 Magdeburg

 

Telefon                     +49 (0) 391 6715575

 

Email                        felix.walcher@med.ovgu.de

 

 

 

Impressum

Impressum

Vorsitzender Prof. Dr. med. Felix Walcher, MME

 
Adresse Klinik für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie
Universitätsklinikum Frankfurt
Theodor-Stern-Kai 7
60590 Frankfurt/Main 
Telefon +49(0)69 63 01 50 69  
Email walcher@kgu.de  
     
     
stellv. Vorsitzende Prof. Dr. med. Martina Kadmon, MME


 
Adresse Klinik für Allgemein-, Visceral- und Transplantationschirurgie
Universität Heidelberg
Im Neuheimer Feld 110
69129 Heidelberg 
Telefon +49(0)6221 56 6523  
Fax +49(0)6221 56 5331  
Email Martina.Kadmon@med.uni-heidelberg.de  

 

 

Webgestaltung und Technik

Nicolai Schuy  

Sophienstraße 95
60487 Frankfurt am Main

DGCH-CAL.nr101.de

 

 

Haftungsausschluss

Inhalt des Onlineangebotes

Die Chirurgische Arbeitsgemeinschaft Lehre hat alle in seinem Bereich bereitgestellten Informationen nach bestem Wissen und Gewissen erarbeitet und geprüft. Es wird jedoch keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität und jederzeitige Verfügbarkeit der bereitgestellten Informationen übernommen. Unbeschadet der Regelungen des § 675 Absatz 2 BGB gilt für das bereitgestellte Informationsangebot folgende Haftungsbeschränkung:

Haftungsansprüche gegen die Chirurgische Arbeitsgemeinschaft Lehre und seine Bediensteten (Partner), sowie die Autoren oder an der Bereitstellung von Beiträgen Mitwirkenden, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind ausgeschlossen. Für etwaige Schäden, die beim Aufrufen oder Herunterladen von Daten durch Computerviren oder der Installation oder Nutzung von Software verursacht werden, wird nicht gehaftet.

Soweit Gesetze, Normen, Verordnungen o.ä. zitiert werden, übernimmt der Betreiber dieser Website keine Gewähr für die Richtigkeit bzw. Aktualität der Angaben. In Zweifelsfällen sind die Originalquellen heranzuziehen.

Namentlich gekennzeichnete Internetseiten geben die Auffassungen und Erkenntnisse der abfassenden Person(en) wieder.

Alle Angebote sind stets freibleibend und unverbindlich. Die Urheber behalten es sich ausdrücklich vor, Teile der Seiten oder das gesamte Angebot ohne gesonderte Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder die Veröffentlichung zeitweise oder endgültig einzustellen.

Alle fachspezifischen Informationen, die auf dieser Website zu finden sind, werden von qualifizierten Fachleuten gegeben. Sie dürfen jedoch nicht als Ersatz für die individuelle professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Fachleute angesehen werden.

Wie jede Wissenschaft ist die Medizin ständigen Veränderungen und Erweiterungen unterworfen. Forschung und klinische Erfahrung erweitern unsere Erkenntnisse, insbesondere was Behandlung und medikamentöse Therapie anbelangt. Soweit auf diesem Server eine Verfahrensweise oder Anwendung, eine Dosierung oder eine Applikation erwähnt wird, darf der Leser darauf vertrauen, dass die Autoren und die Redaktion großeSorgfalt darauf verwandt haben, dass diese Angabe dem Stand des Wissens bei online-Schaltung des entsprechenden Textes entspricht.

Für diese Angaben über Verfahrensweise oder Anwendung, Applikationsform und Dosierung kann von den Autoren und der Redaktion jedoch keine Gewähr übernommen werden.

Jeder Benutzer ist angehalten, z.B. durch lesen der Gebrauchsanweisung von medizinisch-technischen Geräten oder dem Studium des Beipackzettels von verwendeten Präparaten und gegebenenfalls zusätzlicher Konsultation eines Spezialisten oder weiterer Literatur festzustellen, ob die dort angegebenen Empfehlung zur Anwendung bzw. zur Dosierung oder die Beachtung von Kontraindikationen gegenüber der Angabe auf dieser Website abweicht. Jede Anwendung, Applikation oder Dosierung erfolgt auf eigene Gefahr des Benutzers.

Die Redaktion appelliert an jeden Benutzer, ihm etwa auffallende Ungenauigkeiten oder Widersprüche der Redaktion mitzuteilen. Die Redaktion übernimmt keine Haftung, die auf irgendeine Art aus der Benutzung der auf dieser Website enthaltenen Informationen oder Teilen davon entsteht.

Die juristischen Hinweise sind allgemeiner Art und stellen keine Rechtsberatung dar. Alle Auskünfte sind unverbindlich. Individuelle rechtliche Fragen können nicht beantwortet werden, da dies einen Verstoß gegen das Rechtsberatungsgesetz bedeuten würde.

Externe Links

Die Chrirugische Arbeitsgemeinschaft Lehre bietet im Rahmen dieses Angebotes nicht nur eigene Web-Angebote, sondern auch Linkverweise zu fremden Angeboten an. Der Betreiber dieser Website erklärt ausdrücklich, dass ihm zum Zeitpunkt der Linksetzung keine illegalen Inhalte auf den entsprechenden verlinkten Internetseiten bekannt waren. Er macht sich die fremden Inhalte nicht zu eigen.
Durch den Querverweis vermittelt die Chrirugische Arbeitsgemeinschaft Lehre lediglich den Zugang zur Nutzung dieser Inhalte. Für diese fremden Inhalte ist die Deutsche Gesellschaft für Chirurgie nicht verantwortlich, da es die Übermittlung der Information nicht veranlasst, den Adressaten der übermittelten Informationen nicht auswählt und die übermittelten Informationen auch nicht ausgewählt oder verändert hat. Auch eine automatische kurzzeitige Zwischenspeicherung dieser fremden Informationen erfolgt wegen der gewählten Aufruf- und Verlinkungsmethodik nicht, so dass sich auch dadurch keine Verantwortlichkeit der Chrirugische Arbeitsgemeinschaft Lehre für diese fremden Inhalte ergibt.
Der Betreiber hat insbesondere keinerlei Einfluss auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung und auf die Inhalte der gelinkten/verknüpften Seiten. Von den gegen geltendes Recht verstoßenden Inhalten aller gelinkten/verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden, distanziert sich der Betreiber hiermit ausdrücklich. Diese Feststellung gilt für alle im eigenen Internetangebot gesetzten Links und Verweise sowie für Fremdeinträge in den innerhalb des Netzwerks eingerichteten Gästebüchern, Diskussionsforen und Mailinglisten.
Sobald die Deutsche Gesellschaft für Chirurgie feststellt oder von anderen darauf hingewiesen wird, dass ein konkretes Angebot, zu dem es einen Link bereitgestellt hat, eine zivil- oder strafrechtliche Verantwortlichkeit auslöst, wird es den Verweis auf dieses Angebot unverzüglich aufheben, soweit es technisch möglich und zumutbar ist.
Für rechtswidrige, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Website, auf welche verwiesen wurde.

Datenschutz

Bei jeder Anforderung einer Internetdatei werden folgende Zugriffsdaten gespeichert:

  • die Seite, von der aus die Datei angefordert wurde
  • der Name der aufgerufenen Datei
  • das Datum und die Uhrzeit der Anforderung
  • die übertragene Datenmenge
  • der Zugriffsstatus (Datei übertragen, Datei nicht gefunden, etc.)
  • die Beschreibung des verwendeten Webbrowsertyps bzw. des verwendeten Betriebssystems
  • die IP-Adresse des anfordernden Rechners.

Die gespeicherten Daten werden ausschließlich zu technischen oder statistischen Zwecken erfaßt; ein Abgleich mit anderen Datenbeständen oder eine Weitergabe an Dritte, auch in Auszügen, findet nicht statt. Die Daten werden für eine Dauer von 5 Jahren gespeichert und danach endgültig gelöscht. Im Informationsangebot unter "www.dgch.de" können Cookies oder JAVA-Applets verwendet werden. Die Verwendung dieser Funktionalitäten kann durch Einstellungen der Browserprogramms vom jeweiligen Nutzer ausgeschaltet werden. Unter Umständen ist dann jedoch die korrekte Funktionalität der Website nicht mehr in vollem Umfang gewährleistet. Wenn Sie uns eine E-Mail senden, so wird Ihre Mail-Adresse nur für die Korrespondenz mit Ihnen verwendet. Bei Erhalt einer E-Mail wird davon ausgegangen, dass auch die Beantwortung mittels Mail gewünscht ist, es sei denn, der Absender bringt den Wunsch nach einer anderen Form der Kommunikation zum Ausdruck. Wenn innerhalb des Internetangebotes die Möglichkeit zur Eingabe persönlicher Daten (Emailadressen, Namen, Anschriften) besteht, so erfolgt die Preisgabe dieser Daten Ihrerseits auf ausdrücklich freiwilliger Basis. Wir weisen darauf hin, dass jede Datenübertragung über das Internet ungesichert erfolgt und die Daten somit von Unbefugten zur Kenntnis genommen, verwendet oder verfälscht werden können. Personenbezogene Daten werden für die notwendige Dauer der Bearbeitung Ihrer Anfrage gesammelt. Sie werden nicht weitergegeben und für keine anderen Zwecke als für den genannten verwendet. Sie haben das Recht, auf Antrag unentgeltlich Auskunft zu erhalten über die über Sie gespeicherten personenbezogenen Daten. Zusätzlich haben Sie das Recht auf Berichtigung unrichtiger Daten, Sperrung und Löschung. In jedem Fall (Newsletter, Feedback, Diskussionsforum) werden die angegebenen persönlichen Daten (insb. Name, E-Mail-Adresse) nur für die bei dem einzelnen Formular ggf. explizit genannten Zwecke verarbeitet und nicht an Dritte weitergegeben.

Rechtswirksamkeit

Diese Ausführungen sind als Teil des Internetangebotes zu betrachten, von dem aus auf diese Seite verwiesen wurde. Sofern Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokumentes in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt.